Wildblumen säen

Am Montag, 26. Mai 2014, wollen wir auf zwei Dämmen Wildblumen säen. Wer mitmachen will ist dazu herzlich eingeladen. Wir treffen uns um 18:00 Uhr am Storchenacker.

Neuer Termin: Freitag, 30. Mai 2014, 17:00 Uhr.

Nach einem wolkenverhangenen Tag, zeigte sich heute zum Blumen säen die Sonne.
Das Team ließ die Aktion fröhlich ausklingen.

 

3 Gedanken zu „Wildblumen säen“

  1. Super, herzlichen Dank für die tolle Seite! Ich find’s toll, dass wir hier eine Möglichkeit zum Austausch haben – danke für die Mühe!
    Ich schau, dass ich am Montag vorbeikomme und mithelfe.
    Ich freu mich!

  2. Auch herzlichen Dank für das Einrichten dieser Seite! Und ich freue mich auf die nächste Aktion. Vielleicht können wir ja spätestens im Herbst ein kleines Erntetfest feiern…

    1. Ja es ist eine sehr schöne Seite geworden. Ich habe sie schon mit dem bayerischen-oekoladen verlinkt. Es werden am 16.07. von 10 bis 14.00 Uhr eine kleine Führung im Storchengarten geben, welche sich vor allem mit den alten, aber erhaltenswerten Gemüsesorten beschäftigen wird.

      Bunte Vielfalt im Storchengarten
      Wir danken sehr herzlich der Familie Adlberger für die kostenfreie Überlassung der Randreihen
      —————————————————————————————————————————
      Was haben „Butterbohne“, „Die Kalebasse“ und der „Rote Sauerampfer“ gemeinsam? Es sind seltene, samenfeste Gemüsesorten, deren Samen man im normalen Gartenmarkt vergeblich sucht. Sie werden nur noch in Privatgärten von engagierten Gärtnerinnen und Gärtnern erhalten und vermehrt. Die Veranstaltungsreihe „Bunte Vielfalt im Storchengarten“ wird in diesem Jahr erstmalig im Storchengarten starten und will den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Theorie und Praxis zeigen, welchen Beitrag Privatgärten, Schulgärten oder Gemeinschaftsgärten zur Erhaltung und Weiterentwicklung der Nutzpflanzen-Vielfalt leisten können.
      ————————————
      Mittwoch, 16.Juli.,
      10:00 – 12:00 Uhr
      Verborgene Schätze – verbotene Früchte
      Kosten pro TeilnehmerIn: 7 EUR
      maximale Zahl der TeilnehmerInnen: 20
      In einem einführenden Vortrag werden die Hintergründe erläutert: Warum brauchen wir Nutzpflanzen-Vielfalt? Was hat Nutzpflanzen-Vielfalt mit Ernährungs-Souveränität zu tun? Warum gefährden Gesetze und Konzerne die Nutzpflanzenvielfalt? Was können wir tun?
      Anschließend gehen wir durch die Beete des VEN e.V. im Storchenacker Markt Schwaben, in dem in diesem Jahr einige samenfeste Erhaltungs-Sorten angebaut werden: Von einen Zebra Mais über eine blau hülsige Erbsensorte bis zu Zwiebeln verschiedener Sorten werden wir einige Raritäten entdecken.
      Anmeldungen unter email oder Telefon:
      doris.seibt@arcor.de
      08121/254273 ————————————-
      Freitag, 5. September 2014, 10:00 – 14:00 Uhr
      Guten Appetit: Essen an einem wahrhaft reich gedeckten Tisch
      Kosten pro TeilnehmerIn: 15 EUR (inkl. Zutaten)
      maximale Zahl der TeilnehmerInnen: 15
      Wir pflücken uns im Bauern-garten, was gerade erntereif ist: Bohnen, Salat und Tomaten… und bereiten uns daraus ein einfaches, aber von geschmacklicher Vielfalt geprägtes Mittagessen zu: Eine Verkostung der ganz besonderen Art!
      Aber wir lassen auch genug im Garten weiterwachsen: für die Samenernte … und damit für die Zukunft der Sorte, der Nutzpflanzen-Vielfalt und damit letztlich unserer Ernährungsqualität und Unabhängigkeit!
      Anmeldungen bis 2 Tage vor den Terminen,
      ——————————————-
      Mittwoch, 01.Oktober 2014, 14:00 Uhr- 16:00 Uhr
      Samenernte – Sammeln für die Zukunft
      Kosten pro TeilnehmerIn: 10 EUR (inkl. Material)
      maximale Zahl der TeilnehmerInnen: 15
      Wir ernten aus den ausgereiften Früchten der verschiedenen Gemüsesorten Samen und bereiten sie für die Aufbewahrung vor. Wir erfahren, was bei Anbau, Ernte und Lagerung beachtet werden muss, damit die Sorte möglichst gut erhalten bleibt. Schließlich darf sich jede/r TeilnehmerIn Samen mit nach Hause nehmen, um die Erhaltungsarbeit in ihrem/ seinem eigenen Garten fortzusetzen.
      Mindestteilnehmerzahl:
      5 Personen/je Veranstaltung
      Gefördert durch den Dachverband Kulturpflanzen, Nutztier Vielfalt, der DBU (Deutsche Bundesstiftung Umwelt) weitere Spenden sind willkommen unter VEN e. V mit der Konto Nummer. 2022410800 BLZ 43060967, bei der GLS Bank Stichwort: Storchenacker Markt Schwaben
      V.i.S.d.P. Doris Seibt, aktives Mitglied des VEN e.V. Regionalgruppe Bayern/Süd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 12 =