Vertrauen

Auf was können wir uns heutzutage noch verlassen? Wem können wir vertrauen? Wurde Ihr Vertrauen schon mal maßlos enttäuscht? Vertrauen Sie jemandem noch, der Sie schon mal angelogen hat? Können wir dem Verkäufer im Internet vertrauen? Können wir den Wahlversprechen trauen? Können wir den Banken und Versicherungen unser Geld anvertrauen? Wem können wir unsere privatesten Geheimnisse anvertrauen? Partnern? Freunden, Butlern? Ist der Vertrauensvorschuss, der von uns verlangt wird, nicht von Zweifeln begleitet? Befürchten wir nicht, dass der andere das ihm anvertraute für sich ausnützt? Vertrauen weiterlesen

Richten und kritisieren

Ist Ihnen das auch schon passiert. Jemand verhält sich anders wie Sie und darum verurteilen Sie ihn. Konkret: Vor Jahren überholte mich jemand rechts auf der Autobahn. Ich habe ihn verurteilt. Einige Kilometer später tue ich dann dasselbe. Jetzt ging mir ein Licht auf. Ich bin ja auch nicht besser. Wie kann ich über andere urteilen, wenn ich mich selbst nicht kenne? Welche Scheinheiligkeit von mir? Habe ich mich nicht mit dem Urteil, das ich über den anderen gefällt habe, selber verurteilt? Kommt es nicht vor, dass wir manchmal viel zu schnell antworten, urteilen und richten. Können wir noch zuhören, ohne gleich zu richten? Benötigen wir nicht alle erst selber Heilung, um gerecht urteilen zu können? Richten und kritisieren weiterlesen

Freude

Warum weinen wir manchmal vor Freude? Warum können Freude und Traurigkeit solche Emotionen bei uns auslösen? Machen wir uns bei Geschenken nicht zuvor Gedanken, wie wir dem anderen eine Freude machen können? Haben Sie schon mal eine innere Freude verspürt, wenn Sie Hilfsbedürftigen Gutes tun? Können Sie sich über das Glück des anderen mitfreuen?  Ist die Freude des anderen nicht ein Geschenk für uns selber? Wie angenehm und friedlich ist es, wenn wir anderen Freude bereiten können. Haben Sie schon mal in der Freude des anderen etwas Göttliches aufblitzen sehen? Freude weiterlesen

Gottesbild

Wir können den HERRN nicht verstehen und begreifen. Sein Wesen lässt sich nicht in einem Bild darstellen. ER übersteigt Raum und Zeit. Der HERR ist etwas Unaufteilbares. Sein Handeln ist für uns Menschen unergründlich. Jede menschliche Aussage ist menschlich und wird dem HERRN nicht gerecht. Wir können als Menschen nicht über den HERRN reden. Wir können nur darüber reden, wie der HERR mit den Menschen handelt. Die Heiligen Schriften berichten, wie er sich für die Menschen einsetzt. Wir sind dem HERRN nicht gleichgültig. ER sucht uns und redet mit uns: „Wo bist du? Wo ist dein Bruder? Was hast du getan?“ Gottesbild weiterlesen

Gerechtigkeit

Gibt es Gerechtigkeit unter den  Menschen? Wer von uns weiß genau, was im Einzelfall gerecht ist? Kennen wir die heimlichen Gedanken und Absichten des Anderen?  Werden wir nicht zu schnell selbstgerecht und richten unsere eigene Gerechtigkeit auf? Keiner von uns kann gerecht sein. Wenn wir unseren Partner kritisieren, dann kommt sofort der Gegenangriff. Wenn jemand angegriffen wird, dann kommt sofort der Gegenschlag. Der Gegenschlag kann nicht gerecht sein. Das bekommen wir nicht hin. Und so provoziert jeder Gegenschlag einen weiteren Gegenschlag. Wir können nicht wissen, was im Einzelfall gerecht ist. Deshalb werden wir schuldig. Das Ergebnis: Wir sind alle verloren. Gerechtigkeit weiterlesen

Der HERR ist Eins