Der HERR ist gut zu allen

Der HERR ist gut zu allen.
ER sieht über die Verfehlungen von uns Menschen hinweg
und gibt uns Zeit, umzukehren und uns zu bessern.
Er straft uns nicht, wie wir es verdienten,
unsere Verfehlungen zahlt er uns nicht heim.
So unermesslich groß wie der Himmel
ist seine Güte zu denen, die ihn ehren.
Wie ein Vater sich seiner Kinder erbarmt,
so erbarmt sich der HERR über alle,
die ihn ehren und lieben.

Ökumene

Der Geist des HERRN weht, wo er will. Nachweislich weht der Geist des HERRN bei den großen Glaubensrichtungen: Juden, Katholiken, Orthodoxen, Protestanten und bei vielen weiteren christlichen Glaubensgemeinschaften. Wie gehen die Religionsführer mit dieser Tatsache um? Wie halten sie es mit der Ökumene? Die Anhänger der einzelnen religiösen Gemeinschaften deuten die Lehren des HERRN unterschiedlich. Jede behauptet von sich, die einzig Richtige zu sein. Viele tendieren dazu, sich abzugrenzen. Sie machen dies immer wieder ausdrücklich deutlich. Dies kann bei Gläubigen zu Unsicherheit, Verwirrung, Glaubenszweifeln und Glaubenskrisen führen. Besonders betroffen sind Ehepartner, die unterschiedlichen Konfessionen angehören. Sie fragen sich: „Was ist denn nun die Wahrheit?“ Ökumene weiterlesen

Glaube

Können Erzählungen Glauben bewirken? Können Wunder Glauben bewirken? Gehören Glaube und Vernunft untrennbar zusammen? Was ich nicht wissen kann, muss ich das glauben? Ist Glaube die nicht begründbare Überzeugung von mir? Steht der Glaube, wie Immanuel Kant meint, als nicht begründbares Fürwahr halten zwischen dem Meinen und dem Wissen? Ist Glauben und Vertrauen dasselbe? Gibt es einen lebendigen Glauben? Wie steht es um ihren Glauben? Worum geht es eigentlich beim Glauben? Lässt sich Glauben lernen? Was heißt glauben wie Kinder? Glaube weiterlesen

Selbstmord

Was kann ich tun, wenn alles ausweglos erscheint? Wenn die Situation unerträglich wird? Wenn ich völlig verzweifelt bin und nicht mehr ein oder aus weiß? Wenn ich versagt habe? Mangel an Geborgenheit empfinde? Wenn ich verlassen wurde? Wenn ich den anderen nur noch zur Last falle? Wenn niemand mehr für mich da ist? Wenn die Krankheit unheilbar ist? Wenn in einer tiefen Lebenskrise alles dunkel, schwierig und schlimm erscheint? Wenn alles sinnlos erscheint? Wenn das Zusammenleben unglücklich ist? Wenn finanzielle Nöte einen erdrücken? Wenn ich mein Gesicht und mein Ansehen verloren habe? Wenn ich es nicht mehr aushalte? Wenn ich das Gefühl habe unfähig zu sein? Wenn ich keine Zukunft mehr sehe? Wenn ich nicht mehr leben will? Selbstmord weiterlesen

Strafe

Haben wir Angst vor dem strafenden HERRN? Werden wir mit Krankheiten und Leiden für unseren Ungehorsam bestraft? Hilft die Strafandrohung Verbrechen vorzubeugen? Wie gehen wir mit unseren Schuldgefühlen um? Warum konnte es in christlichen Erziehungsheimen zu unvorstellbaren Fehlentwicklungen kommen? Wo blieb da die christliche Nächstenliebe? Hilft uns Strafandrohung unseren ewigen VATER mehr zu lieben? Ist der barmherzige VATER für die Kreuzigung Jesu verantwortlich? Hätte Jesus nicht auch freigelassen werden können? Wie geht der Beste aller Väter mit seinen ungehorsamen Kindern um? Strafe weiterlesen

Vorbilder

Leben wir als Vorbilder für andere? So dass jemand sagt, so wie er möchte ich auch sein. Meine Kinder haben vor Jahren zu mir gesagt. „Lass uns mit deinen Bibelversen in Ruhe!“ Ist es nicht besser vorbildlich zu handeln, als zu predigen? Halten sich alle Prediger an das, was sie uns predigen? Leben wir so, dass der Name des HERRN geehrt wird, dass unsere Liebe zum HERRN sichtbar wird? Wird unsere Liebe zum Mitmenschen für andere sichtbar? Versuchen wir den Hilfsbedürftigen zu helfen? Gehen wir mit der Umwelt besser um als die anderen? Gehen wir mit unseren Einkäufen anders um als die anderen? Ist unser Lebensstil vorbildlich? Der antijudaistisch eingestellte Chrysostomos hat die Schwächen der Christen bereits vor 1600 Jahren folgendermaßen formuliert: Vorbilder weiterlesen

Schatz Gottes

Was sammeln wir nicht alles? Manche Dinge heben wir auf, weil wir denken, wir könnten sie irgendwann mal noch gebrauchen. Viele Garagen, Lagerräume und Keller sind voll damit. Wenn wir manchmal etwas suchen, finden wir es nicht. Auf der anderen Seite finden wir etwas, von dem wir gar nicht mehr wussten, dass wir es aufgehoben haben. Je mehr wir besitzen, desto belastender für uns kann es werden. Sortieren, aufräumen, abstauben und suchen kostet viel Zeit. Manchmal nervt es, wenn wir etwas nicht wieder finden. Besonders dann, wenn wir wenig Zeit haben. Dann ist wieder einmal entrümpeln und wegwerfen angesagt. Professionelle Sammler gehen anders vor. Sie füllen ganze Keller, Zimmer, Wohnungen oder Hallen mit ihren Sammlerstücken. Sie tragen oftmals wertvolle Schätze zusammen. Sie wissen über jedes ihrer Stücke genau Bescheid. Manche sammeln Immobilien, Aktien, Gold oder häufen auf andere Weise immer mehr Geld an. Schatz Gottes weiterlesen

Warum?

Warum lässt der HERR das zu? Ist ER nicht allmächtig? Warum greift ER nicht ein? Handelt der HERR willkürlich? Kommt das Böse auch vom HERRN? Warum verbirgt sich der HERR? Warum schweigt ER? Wo war der HERR in den Konzentrationslagern? Wo war ER im Bombenhagel? Dies sind alles Zweifelsfragen, die immer wieder gestellt werden. Alle Antworten darauf sind persönliche Deutungen. Die Wahrheit kennen weder Atheisten noch Gläubige. Die Gläubigen haben allerdings den großen Vorteil, dass sie ihr Leid und ihre Verzweiflung vor den HERRN bringen können. Warum? weiterlesen

Gebote

Wie gehen wir mit den grundlegenden Prinzipien um, die der HERR uns für das Zusammenleben der Menschheit gegeben hat. Halten wir uns an seine Wegweisungen, seine Leitlinien und Ordnungen oder leben wir nach unseren eigenen Regeln? Machen wir unsere eigenen Gesetze, die unseren Neigungen mehr entsprechen, und deshalb leichter zu befolgen sind? Ehren wir den besten Vater der Welt nur mit den Lippen und lassen unser Herz vor ihm verschlossen? Heiligen wir seinen Namen? Lassen wir sein Reich, seine gerechte Herrschaft, in unser Herz und in die Gesellschaft eindringen? Wie gehen wir mit seinem Willen um? Gebote weiterlesen

Vertrauen

Auf was können wir uns heutzutage noch verlassen? Wem können wir vertrauen? Wurde Ihr Vertrauen schon mal maßlos enttäuscht? Vertrauen Sie jemandem noch, der Sie schon mal angelogen hat? Können wir dem Verkäufer im Internet vertrauen? Können wir den Wahlversprechen trauen? Können wir den Banken und Versicherungen unser Geld anvertrauen? Wem können wir unsere privatesten Geheimnisse anvertrauen? Partnern? Freunden, Butlern? Ist der Vertrauensvorschuss, der von uns verlangt wird, nicht von Zweifeln begleitet? Befürchten wir nicht, dass der andere das ihm anvertraute für sich ausnützt? Vertrauen weiterlesen

Richten und kritisieren

Ist Ihnen das auch schon passiert. Jemand verhält sich anders wie Sie und darum verurteilen Sie ihn. Konkret: Vor Jahren überholte mich jemand rechts auf der Autobahn. Ich habe ihn verurteilt. Einige Kilometer später tue ich dann dasselbe. Jetzt ging mir ein Licht auf. Ich bin ja auch nicht besser. Wie kann ich über andere urteilen, wenn ich mich selbst nicht kenne? Welche Scheinheiligkeit von mir? Habe ich mich nicht mit dem Urteil, das ich über den anderen gefällt habe, selber verurteilt? Kommt es nicht vor, dass wir manchmal viel zu schnell antworten, urteilen und richten. Können wir noch zuhören, ohne gleich zu richten? Benötigen wir nicht alle erst selber Heilung, um gerecht urteilen zu können? Richten und kritisieren weiterlesen

Freude

Warum weinen wir manchmal vor Freude? Warum können Freude und Traurigkeit solche Emotionen bei uns auslösen? Machen wir uns bei Geschenken nicht zuvor Gedanken, wie wir dem anderen eine Freude machen können? Haben Sie schon mal eine innere Freude verspürt, wenn Sie Hilfsbedürftigen Gutes tun? Können Sie sich über das Glück des anderen mitfreuen?  Ist die Freude des anderen nicht ein Geschenk für uns selber? Wie angenehm und friedlich ist es, wenn wir anderen Freude bereiten können. Haben Sie schon mal in der Freude des anderen etwas Göttliches aufblitzen sehen? Freude weiterlesen

Gottesbild

Wir können den HERRN nicht verstehen und begreifen. Sein Wesen lässt sich nicht in einem Bild darstellen. ER übersteigt Raum und Zeit. Der HERR ist etwas Unaufteilbares. Sein Handeln ist für uns Menschen unergründlich. Jede menschliche Aussage ist menschlich und wird dem HERRN nicht gerecht. Wir können als Menschen nicht über den HERRN reden. Wir können nur darüber reden, wie der HERR mit den Menschen handelt. Die Heiligen Schriften berichten, wie er sich für die Menschen einsetzt. Wir sind dem HERRN nicht gleichgültig. ER sucht uns und redet mit uns: „Wo bist du? Wo ist dein Bruder? Was hast du getan?“ Gottesbild weiterlesen

Gerechtigkeit

Gibt es Gerechtigkeit unter den  Menschen? Wer von uns weiß genau, was im Einzelfall gerecht ist? Kennen wir die heimlichen Gedanken und Absichten des Anderen?  Werden wir nicht zu schnell selbstgerecht und richten unsere eigene Gerechtigkeit auf? Keiner von uns kann gerecht sein. Wenn wir unseren Partner kritisieren, dann kommt sofort der Gegenangriff. Wenn jemand angegriffen wird, dann kommt sofort der Gegenschlag. Der Gegenschlag kann nicht gerecht sein. Das bekommen wir nicht hin. Und so provoziert jeder Gegenschlag einen weiteren Gegenschlag. Wir können nicht wissen, was im Einzelfall gerecht ist. Deshalb werden wir schuldig. Das Ergebnis: Wir sind alle verloren. Gerechtigkeit weiterlesen