Gottesbild

Wir können den HERRN nicht verstehen und begreifen. Sein Wesen lässt sich nicht in einem Bild darstellen. ER übersteigt Raum und Zeit. Der HERR ist etwas Unaufteilbares. Sein Handeln ist für uns Menschen unergründlich. Jede menschliche Aussage ist menschlich und wird dem HERRN nicht gerecht. Wir können als Menschen nicht über den HERRN reden. Wir können nur darüber reden, wie der HERR mit den Menschen handelt. Die Heiligen Schriften berichten, wie er sich für die Menschen einsetzt. Wir sind dem HERRN nicht gleichgültig. ER sucht uns und redet mit uns: „Wo bist du? Wo ist dein Bruder? Was hast du getan?“ Gottesbild weiterlesen

Bereuen

Wie gehen wir mit unseren Kindern um, wenn sie sich schmutzig gemacht haben und nach Hause kommen? Wir freuen uns, dass sie wieder da sind, ziehen ihnen ihre schmutzigen Kleider aus, baden sie und ziehen ihnen frische Kleider an. Reden mit ihnen. Geben ihnen zu essen und zu trinken. So behandelt auch der HERR uns, seine Kinder, wenn wir reumütig und offenherzig zu ihm zurückkehren. Ihm alles sagen, was wir falsch gemacht haben. Unsere Fehler aus tiefstem Herzen bereuen. Er verurteilt uns nicht. Wir werden reingewaschen, als ob wir uns nie beschmutzt hätten. Wir werden neu eingekleidet und können ein neues Leben anfangen. Der Geist des HERRN gibt uns den Willen, dass wir uns nicht wieder schmutzig machen wollen.

Geh, und lade von nun an keine Schuld mehr auf dich!

Gerechtigkeit

Gibt es Gerechtigkeit unter den  Menschen? Wer von uns weiß genau, was im Einzelfall gerecht ist? Kennen wir die heimlichen Gedanken und Absichten des Anderen?  Werden wir nicht zu schnell selbstgerecht und richten unsere eigene Gerechtigkeit auf? Keiner von uns kann gerecht sein. Wenn wir unseren Partner kritisieren, dann kommt sofort der Gegenangriff. Wenn jemand angegriffen wird, dann kommt sofort der Gegenschlag. Der Gegenschlag kann nicht gerecht sein. Das bekommen wir nicht hin. Und so provoziert jeder Gegenschlag einen weiteren Gegenschlag. Wir können nicht wissen, was im Einzelfall gerecht ist. Deshalb werden wir schuldig. Das Ergebnis: Wir sind alle verloren. Gerechtigkeit weiterlesen

Lasst uns umkehren!

Wir wollen ein Traumhaus, ein Traumauto, einen Traumurlaub, einen Traummann oder eine Traumfrau, einen Traumjob, Reichtum, gesund leben, exzellent essen und trinken, geehrt werden, geliebt werden, gesund sein, gesunde Nahrung, ein langes Leben, Spaß haben, Sonderangebote und Schnäppchen sammeln, viel besitzen, andere beeindrucken, Frieden und Gerechtigkeit, unsere Ruhe haben…. Kurz gesagt: Wir wollen das Leben in vollen Zügen genießen. Ungeheure Verlockungen werden uns täglich angeboten. Wir leben unbedacht drauf los.

Wie hoch ist der Preis, den wir dafür zahlen müssen?

Armut, Leiden, Krankheit, Sucht, Sterben, Innere Unruhe, Lärm, Stress, Zukunftsangst, Einsamkeit, sinnlose Zerstreuungen, Neid, Misstrauen, Betrug, Enttäuschung, Bosheit, Mobbing, Zerfall, Zerstörung, Ausbeutung, Hochmut, Anschuldigungen, Rechthaberei, Kritiksucht, in den Schmutz ziehen, Verleumdung, Beleidigung, Lästerung, Verletzung, Lüge, Machtmissbrauch, Parteilichkeit, Ungerechtigkeit, Eitelkeit, Egoismus, Geldgier, Raffinesse,  Habsucht, Vergnügungssucht, Stolz, Hochmut, Krieg, Gewalt, Mord, Unterdrückung, Undank, Schuldenberge, Verwüstung, Verseuchung, Müll, Vernichtung der eigenen Reserven…

Wir sind auf dem falschen Weg

Umkehren heißt, das Richtige tun. Es genügt nicht die Botschaften zu hören, was richtig und was falsch ist, wir müssen auch danach leben. Es genügt nicht, zu wissen, was richtig ist. Wir müssen es auch tun. Lebt nicht länger so, wie ihr jetzt lebt. Macht es besser. Erkennt den HERRN, liebt ihn und ehrt ihn. Liebt eure Mitmenschen. In Gedanken, Worten und Werken. Kehrt zurück zu den Worten des HERRN. Kehrt zurück zum HERRN.