Archiv der Kategorie: Kurzgedanken

Ausbildung zum Frieden

Kann es Frieden geben, solange wir zum Krieg führen ausbilden? Welche Denkmuster haben Generäle? Welche Freund- und Feindbilder haben Sie? Welche Kriegs- und Waffenspiele lassen sie einüben? Welche Strategien verfolgen sie? Lernen Sie Wege, die zum Frieden führen? Hängt Frieden schaffen nicht mit der Suche nach Gerechtigkeit zusammen? Der HERR weiß, was recht und gerecht ist. Warum gehen wir nicht zuerst zum HERRN und fragen ihn nach der Gerechtigkeit und den Wegen zum Frieden? Sollten wir nicht auf ihn hören?

„…Keine Nation wird gegen eine andere die Waffen erheben, und den Krieg werden sie nicht mehr lernen.“

Jesaja 2,4

Der einfache Weg zum Frieden

„…achte den anderen höher als dich selbst; …“ (Philipper 2,3)

Ist dies nicht der Weg der Liebe, der Weg zum Frieden? Viele Anlässe für Streitigkeiten entfallen dadurch: Stolz, Eifersucht, Neid, Egoismus, Besserwisserei, herrschen wollen, das Gefühl benachteiligt zu werden….

„Die Sanftmütigen erben das Land, erquicken sich an der Fülle des Friedens.“ Psalm 37,11

Ein Weg zum Frieden

Umkehr
Umkehr

„…achte den anderen höher als dich selbst; …“ (Philipper 2,3)

Ist dies nicht der Weg der Liebe, der Weg zum Frieden? Viele Anlässe für Streitigkeiten entfallen dadurch: Stolz, Eifersucht, Neid, Egoismus, Besserwisserei, herrschen wollen, das Gefühl benachteiligt zu werden….

„Die Sanftmütigen erben das Land, erquicken sich an der Fülle des Friedens.“ Psalm 37,11

Glaube wie ein Senfkorn

Mai 2014 032

„…da ich mir vorher einen Götzen aus der Gelehrsamkeit gemacht, sah ich nun, daß Glaube wie ein Senfkorn mehr gelte als hundert Säcke voll Gelehrsamkeit, und daß  alle zu den Füßen Gamaliels erlernte Wissenschaft als Dreck zu achten sei gegen die überschwengliche Erkenntnis Jesu Christi unseres Herrn.“

Quelle: Klassiker des Protestantismus, Das Zeitalter des Pietismus: August Hermann Francke, S. 3970

 

Gebetshaus

Mai 2014 032

Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört. (1 Kor 6,19)

Und als er in den Vorhof des Tempels ging, fing er an, die Verkäufer hinauszutreiben, und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben: Mein Haus ist ein Gebetshaus, ihr aber habt es zu einer Räuberhöle gemacht. (Lk  19,45-46)

Wie sieht es mit deinem Tempel aus? Gebetshaus oder Räuberhöhle oder beides?